Schwarzes Alpenschwein:

Mitwirkung

 

Alpines Netzwerk Pro Patrimonio Montano (PatriMont)

 

Home
Aktuell
Historie
Alpwirtschaft
Vorteile der Rasse
Letzte Funde
Rettungs-Projekt
Mitwirkung
Schauhöfe
Kontakte

 

 

Andere Projekte von
Pro Patrimonio Montano: 

Buischele
Kleinrind

Ciuta-Schaf

Tirolerhuhn

  

Promotionsmaterial (Downloads):

 

Empfehlungen zur Freilandhaltung (Downloads):

 

Unterlagen für Züchter und
Bedingungen für die Beteiligung an der Zucht:

Zur Erläuterung:
Das schwarze und gescheckte Alpenschwein soll in seinem ursprünglichen Verbreitungsgebiet (zentraler und östlicher Alpenraum) wieder heimisch gemacht werden. Um seine Qualitäten wie Robustheit, Genügsamkeit, Wirtschaftlichkeit und Bergtauglichkeit zu bewahren, muss es unter Bergbedingungen gehalten werden. Bei der Auswahl der Zuchtinteressenten wird deshalb darauf geachtet, dass der Betriebssitz bzw. Haltungsstandort im Alpenraum (Gebietskulisse Alpenkonvention) liegt, bevorzugt in Gebirgslagen mit Weidegang während der Vegetationsperiode oder mit Alpungsmöglichkeit. Eine extensive Fütterung, vorzugsweise mit betriebseigenen Futtermitteln, kommt der Gesundheit der Tiere und der Fleischqualität zu gute. Bevorzugt werden deshalb auch biologische/organische vor konventionellen Betriebsführungen.

Einzugehende Bedingungen bei der Zucht:

  • Übernahme einer Zuchtgruppe mit Eber. Kein weiterer Eber einer anderen Rasse (Verkreuzungsgefahr)
  • Beteiligung an den Zuchtbemühungen von PatriMont (siehe Vereinbarungen)
  • Keine Abgabe unkastrierter Jungeber ausserhalb der Zucht
  • Haltung der Tiere in Kaltställen mit ständigem Ausgang zu nicht überdachten Auslaufflächen
  • Zumindest während der Vegetationsperiode freier Auslauf in Form von wechselnd beweideten Grünflächen (Umtriebsweide), wobei aus veterinärtechnischen Gründen auf eine sichere Umzäunung zu achten ist (Problematik Wildschweine)
  • Nach Möglichkeit Alpung der Tiere mit freiem Weidegang / Äsungsmöglichkeit auf der Alp
  • Keine Anwendung zootechnischer Massnahmen wie Abschleifen der Zähne, Kürzen der Schwänze oder Kerbung der Ohren. Betreffend Kastration siehe Haltungs-Empfehlungen
  • Befolgung der PatriMont-Empfehlungen zur Freilandhaltung und Fütterung nach bestem Wissen und Gewissen.

 

 

Gescheckte Typen des Alpenschweins

 

Für Förderer und Gönner:

Alle am Projekt Beteiligten arbeiten ehrenamtlich. Dennoch fallen immer wieder kleinere und grössere Kosten an.
Wir freuen uns daher sehr über jede Zuwendung. In der Schweiz und bald auch in Italien sind diese von der Steuer absetzbar.

Danke für Ihre Überweisung auf folgende Bankkonten:

Alpines Netzwerk Pro Patrimonio Montano
9000 St.Gallen, Schweiz

Swiss Postfinance, BIC: POFICHBEXXX
IBAN: CH41 0900 0000 8956 7476 4

Verein Pro Patrimonio Montano Sued-Tirol
39050 Jenesien / San Genesio (BZ), Italien

POSTE ITALIANE S.P.A., succursale Bolzano 5
IBAN: IT03 W 076 0111 6000 0103 2230 649
BIC: BPPIITRRXXX

Assoc. "PatriMont Valtellina e Valchiavenna"
Via Cà Berardi 35/A, 23010 Albosaggia (SO)
Mail:
patrimont.valtellina@gmail.com

Banca Popolare di Sondrio, Filiale Albosaggia
IBAN: IT92Q0569652390000040785X90
BIC: POSOIT22XXX (senza zero)